Facebook
facebook

[UPDATE, 10.07.2020] Aktuelles zum "Corona-Virus" für die Gemeinde

 

Zum Liveticker der OTZ

 

An dieser Stelle sollen die Informationen bereit gestellt werden, die die Gemeinde Dobitschen in Verbindung mit dem "Corona-Virus" (SARS-CoV-2) betreffen.

Bitte informieren Sie sich bei Fragen vorab und aus offiziellen Quellen und verbreiten Sie keine unbestätigten (Falsch-)Informationen.

Auch für die Gemeinde Dobitschen gilt: Es handelt sich um eine noch nie dagewesene Situation und manche Bestimmungen können sich täglich ändern. Es wird versucht diese Informationen hier aktuell zu halten.

Bleiben Sie gesund!



Die Gemeinde Dobitschen bittet um Ihr Verständnis für die Einschränkungen im öffentlichen Leben der Gemeinde Dobitschen. Offizielle Informationen des Landratsamtes finden Sie hier.

 

Übersicht von Neuigkeiten und Regelungen:

  • Freistaat verlängert "Corona"-Scutzmaßnahmen bis 30.08.2020 (Dienstag, 07.07.2020)
     
    • Die bis 15.07.2020 gültige Verordnung des Freistaates Thüringen wird mit kleinen Änderungen bis Ende August verlängert.
       
    • Änderungen:
      • Pflicht zur Kontaktdatenerfassung in geschlossenen Räumen nur noch für öffentliche Veranstaltungen, Messen, Spezialmärkte, Ausstellungen, Hallen- und Freizeitbäder, Thermen, Saunen sowie Kulturelle Einrichtungen mit Publikumsverkehr (Museen, Theater, Kinos etc.).
      • Weiterhin geschlossen bleiben Diskotheken, Clubs, Bordelle, Swingerclubs und ähnliche Angebote.
      • Die Besuchsregel wird erweitert auf zwei Besuche pro Bewohner/in bzw. Patient/in für bis zu zwei Stunden pro Tag.
         
  • Neue Thüringer Verordnung bezüglich "SARS-CoV-2" und Plan für weitere Lockerungsschritte im Bildungsewsen (Dienstag, 09.06.2020)
     
    • Das Kultusministerium plant ab 15.06.2020 weitere Lockerungen im Bildungswesen. Dazu zählen auch tägliche Schulbesuche und Betreuungsangebote von sechs bis acht Stunden, auch in den Sommerferien für Grundschulen. Ab 31.08.2020 soll der Regelbetrieb weitgehend wieder hergestellt werden. Die Verordnung des Bildungsministeriums steht aber noch aus. Detaillierte Informationen des Bildungsministeriums können hier abgerufen werden.
       
    • Der Freistaat Thüringen hat die ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO veröffentlicht. Eine Zusammenfassung des Gesundheitsministeriums finden Sie hier.
    • Verordnung tritt am 13.06.2020 in Kraft und gilt vorerst bis zum 15. Juli 2020.
       
    • Inhaltliche Auszüge:
      • Mindestabstand von 1,5 Metern bleibt bestehen, Ausnahme bildet das Zusammentreffen von zwei Haushalten
      • Empfehlung, ein Zusammentreffen mit mehr als zwehn weiteren Personen vermeiden und die Kontaktpersonen möglichst gleich zu halten
      • Zusätzlich zu allgemeinen Ifektionsschutzregelungen bleiben weiterhin von Veranstaltungen ausgeschlossen:
        • Personen mit Symtomen von COVID-19 und Erkältungen
        • Ausstattung der Örtlichkeiten mit Hygienemaßnahmen
        • Informationspflicht über Hygienemaßnahmen
        • Einhaltung der Konzepte zum Infektionsschutz
        • Pflicht zur Dokumentation über Anwesenheit in Gaststätten in geschlossenen Räumen oder öffentlichen Räumen mit Publikumsverkehr
      • Pflicht für Infektionsschutzkonzept bleibt bestehen.
      • Pflicht zur Mund- Nasenbedeckung bleibt bestehen.
      • Discotheken, Prostitutionsbetriebe u.Ä. bleiben geschlossen
      • Anzeigepflicht für Privatveranstaltungen ab 30 Personen in geschlossenen Räumen und 75 Personen unter freiem Himmel sind 48 Stunden vorher beim Landratsamt anzumelden und Teilnahmen sind zu dokumentieren.
         
  • Regierungsmedienkonferenz vom 06.09.2020 als Video:

 



 
 
  • Abgesagte Veranstaltungen in der Gemeinde Dobitschen:
     
    • Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins (21.03.2020)
    • Goldene Konfirmation in der Kirche Dobitschen (22.03.2020)
    • Kindersachenbörse (28.03.2020)
    • Kindervormittag der Kirchgemeinde (28.03.2020)
    • Altpapiersammlung des Dorf- und Fördervereins (04.04.2020)
    • Maibaumsetzen mit Frühschoppen des Feuerwehrvereins (01.05.2020)
    • Jugendweihefeiern in Kosma (02.05.2020)
    • Dorf- und Vereinsfest 2020 (14. bis 15.08.2020)

 

 

Allgemeiner Hinweis zur Mund- Nasenbedeckung:

  • Wie bei vergleichbaren Regelungen in anderen Ländern und einzelnen Kommunen können neben einer einfachen Stoffmaske auch Tücher oder Schals zum Bedecken von Mund und Nase genutzt werden. Es sollte auch kein medizinischer Mund-Nasen-Schutz erworben werden und bitte keinesfalls Masken bei möglicherweise unseriösen Herstellern im Internet bestellen, die Vorkasse verlangen. Es geht darum, dass Mund und Nase bedeckt sind, um das Risiko einer Ansteckung für andere zu verringern. Hierfür ist das Tragen eines Tuchs, eines Schals oder eben einer selbstgenähten Mund-Nasenbedeckung ausreichend.

 

Regeln für selbst hergestellte Masken:

  • Die Masken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, www.infektionsschutz.de) sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20-30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie eventuelle Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl, nach der die Festigkeit und Funktionalität noch gegeben ist.
  • Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.

 

Offizielle Informationen des Landratsamtes zum "Corona-Virus":

Offizielle Informationen auf der Internetseite des Landratsamtes Altenburger Land finden Sie hier, außerdem sind ab sofort Hotlines geschalten:

Hotline des Gesundheitsamtes:

  • +49 (3447) 586 888
  • für medizinische und gesundheitsrelevante relevante Fragen

Hotline für Unternehmen, Gewerbetreibende, Selbständige, Organisationen, Vereine, Verbände und Privatpersonen usw.:

  • +49 (3447) 586 333
  • für Fragen zu Erlassen, Verboten und Beschränkungen

Erreichbar sind die Hotlines jeweils Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr.

 

zur Übersicht von Neuigkeiten und Regelungen

 

  • Weitere Informationen
    • Amtliche Bekanntmachungen
    • Aussetzung der Elternbeiträge und Notbetreuung von Kindern
    • SARS-CoV-2: Spielplatz wieder eingeschränkt nutzbar (04.05.2020)
    • Eingeschränkter Regelbetrieb der Kindergärten der Stadt Schmölln (28.05.2020)
    • Informationen der Schulen aus dem Schulbezirk (11.06.2020)
    • Amtliche Anträge und Vordrucke des Landkreises Altenburger Land
    • Aktuelle "SARS-CoV-2 / COVID-19" - Fallzahlen im Freistaat Thüringen
    • Aktuelle "SARS-CoV-2 / COVID-19" - Informationen der Thüringer Landesregierung
    • Dorf- und Vereinsfest 2020 (abgesagt) (14.08.2020, 17:00 Uhr)
  • Downloads
NameInformationen
Bußgeldkatalog "SARS-CoV-2" Thüringen
(12.05.2020)

Thüringer Bußgeldkatalog zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach "Thüringer SARS-CoV-2-Maßnahmenfortentwicklungsverordnung" (ThürSARS-CoV2-MaßnFortentwVO) vom 12.05.2020

ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO vom 09.06.2020

Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung -ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO-)

Anzeige einer nicht öffentlichen Veranstaltung / Familienfeier im Landkreis

Anzeige
einer nicht öffentlichen Veranstaltung oder einer privaten bzw. familiären Feier gem. § 7 Abs. 4 gemäß Thüringer Verordnung zur Neuordnung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO) vom 9. Juni 2020

Antrag auf Erlaubnis einer öffentlichen Veranstaltung im Landkreis

Antrag auf Erlaubnis
einer öffentlichen Veranstaltung gem. § 7 Abs. 2 Thüringer Verordnung zur Neuordnung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO) vom 9. Juni 2020

Datenerfassung Besucher des Kreistages oder eines Ausschusses

Datenblatt zur Erfassung persönlicher Daten
für Gäste der öffentlichen Sitzung der Ausschüsse sowie des Kreistages des Landkreises Altenburger Land.





Täglich aktueller Newsticker zur COVID-19-Pandemie in Thürungen von der Zeitungsgruppe Thüringen (OTZ) und MDR Thüringen
(Überschriftenlinks führen zur jeweiligen Startseite der Live-Ticker)

OTZ: Entwarnung im Saalfelder Corona-Fall

Die 48 Kinder und Erzieher aus einem Kindergarten in Saalfeld haben sich nicht mit dem Corona-Virus angesteckt. Wie zuvor bekannt wurde, hatte sich eine im Saale-Orla-Kreis wohnhafte Frau, die in einem Saalfelder Kindergarten als Erzieherin tätig ist, mit dem Virus infiziert.

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sind somit derzeit keine Corona-Fälle bekannt. Die an Covid-19 erkrankte Erzieherin zählt statistisch zum Saale-Orla-Kreis, da der gemeldete Wohnsitz für die Zuständigkeit entscheidend ist.


(Mi., 05.08.2020 - 10:40 Uhr)


OTZ: Ramelow: "Organisationsversagen" bei Corona-Warn-App

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat mit Blick auf die Daten von Corona-Infizierten Mängel bei der Warn-App der Bundesregierung beklagt. Konkret sprach der Linke-Politiker im Interview von einem "Organisationsversagen, was zu einem Datenschutzverstoß führt und damit zu einem weiteren Vertrauensverlust". Hier lesen Sie mehr zu den Problemen mit der App.


(Mi., 05.08.2020 - 08:00 Uhr)


OTZ: Auftakt der Picknickdecken-Konzertreihe mit Nena

Endlich wieder draußen sitzen und an einem tollen Sommerabend zusammen das Konzertgefühl genießen. Das war für die vielen Zuschauer, die gestern im Erfurter Steigerwaldstadion das Nena-Open-Air Konzert auf ihrer Picknickdecke besucht haben, wieder Realität. Die schönsten Eindrücke des Abends.


(Mi., 05.08.2020 - 07:00 Uhr)


OTZ: Reiserückkehrer aus dem Weimarer Land wird stationär behandelt

Der Fall, der am Montag im Weimarer Land die Zahl der Infizierten auf sechs wachsen ließ, birgt womöglich noch einiges Gefahrenpotenzial. Nach unbestätigten Informationen ist der erkrankte Patient auch der Angehörige eines Arztes der Zentralklinik. Dieser und ein Kind aus der Familie haben sich ebenfalls infiziert.


(Mi., 05.08.2020 - 06:30 Uhr)


OTZ: Streit um Kindergartenbeiträge während der Corona-Schließung

In vielen Fällen hat das Land deutlch zu wenig Geld für die ausgefallenen Elternbeiträge währende der Kita-Schließung an die Kommunen überwiesen. In größeren Städten könnten schon mal 40.000 Euro fehlen, heißt es beim Gemeinde- und Städtebund. Dort liegen zahlreiche Beschwerden vor, dass das versprochene Geld nicht im ausreichenden Maße fließe. Mehr als 400 kommunale Kindergärten gibt es in Thüringen. Der Ärger ist groß.


(Mi., 05.08.2020 - 06:00 Uhr)


OTZ: Jenaer Ärztin: "Bei Corona bitte keine schnellen Schlüsse"

Carolin Pflug gehörte wie ihr Ehemann zu einer siebenköpfigen Gruppe von Jenaern, die sich im März im österreichischen Ski-Dorado Ischgl mit dem Coronavirus infizierten. Sie findet, dass es immer noch zu wenig Studienergebnisse und zu viele widersprüchliche Auffassungen unter den Medizinern gebe, um die eine Marschrichtung beim Umgang mit dem Coronavirus als die einzig richtige einzustufen. Insofern lasse sich auch noch nicht abschließend sagen, ob die Politik richtig oder falsch agiert habe.


(Di., 04.08.2020 - 19:20 Uhr)


OTZ: Elf Reiserückkehrer im Weimarer Land in Quarantäne

Im Weimarer Land bleibt es bei bisher 81 Corona-Infektionen. So geht es aus der Mitteilung des Gesundheitsamtes vom Dienstag, 16 Uhr hervor. 71 Personen sind demnach bislang genesen. Derzeit gibt es sechs Aktivkranke, davon fünf Männer. Eine Person werde derzeit stationär behandelt. Vier Personen sind seit Beginn der Corona-Pandemie verstorben. 50 enge Kontaktpersonen und damit 22 mehr als bei der letzten Meldung befinden sich augenblicklich in Quarantäne.


(Di., 04.08.2020 - 16:35 Uhr)


OTZ: Leichter Anstieg der aktiven Infektionen in Wartburgregion

Die Zahl der aktiven Infektionen mit dem Coronavirus hat sich von elf am Montag auf 13 am Dienstag erhöht. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 136. Das teilt das für die kreisfreie Stadt Eisenach und den Wartburgkreis zuständige Gesundheitsamt mit. Von den aktiven Infektionen entfallen demnach acht auf den Wartburgkreis und fünf auf die Stadt Eisenach. So verteilen sich die acht Fälle im Wartburgkreis.


(Di., 04.08.2020 - 15:51 Uhr)


OTZ: Fußball-Klubs winken DFL-Konzept zur Rückkehr von Zuschauern durch

In der Hoffnung auf eine Rückkehr von Zuschauern in Corona-Zeiten haben sich Vertreter der 36 Klubs der 1. und 2. Bundesliga auf diese vier Maßnahmen geeinigt. Die Eckpunkte dieses Konzepts wurden bei einer virtuellen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Dienstag per einfacher Mehrheit verabschiedet.


(Di., 04.08.2020 - 15:26 Uhr)


OTZ: Weiterer Todesfall im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion. Darüber informierte am Dienstag das Landratsamt. Es handele sich um einen 78-Jährigen aus dem Raum Meiningen, der im Helios Klinikum Meiningen aufgrund schwerer Vorerkrankungen behandelt wurde und mit Covid-19 verstarb.


(Di., 04.08.2020 - 13:50 Uhr)


OTZ: Verkaufsoffene Sonntage sollen einfacher geregelt werden

Das Thüringer Ladenöffnungsgesetz erlaubt an höchstens vier Sonn- und Feiertagen im Jahr, Geschäfte "aus besonderem Anlass" zu öffnen. Aufgrund der starken Ausfälle durch Corona, sollen Händler und Kommunen mehr Freiheit bei der Festlegung von verkaufsoffen Sonntagen bekommen. So stehen die Chancen.


(Di., 04.08.2020 - 13:40 Uhr)


OTZ: Landkreis Gotha seit acht Tagen ohne Neuinfektion

Weiterhin gibt es keinen neuen Corona-Fall im Landkreis Gotha. Eine Person ist derzeit an dem Virus erkrankt und muss nicht stationär behandelt werden. In den Nachbarkreisen verschärft sich die Lage hingegen.


(Di., 04.08.2020 - 13:11 Uhr)


OTZ: Drei weitere Corona-Fälle im Ilm-Kreis

Mit Stand vom 4. August sind dem Gesundheitsamt des Ilm-Kreises 149 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt und damit drei weitere Fälle gegenüber dem Vortag. Bei zwei der neuen Fälle handelt es sich um Geschwister, die als Reiserückkehrende aus dem Kosovo kamen und am Flughafen positiv getestet wurden.


(Di., 04.08.2020 - 11:30 Uhr)


OTZ: Ostthüringer Wirtschaft sucht trotz der Pandemie verzweifelt nach Lehrlingen

Zum Lehrstart sind in diesem Jahr noch viele Ausbildungsstellen unbesetzt. Wir haben mit Matthias Säckl gesprochen, der den Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung bei der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen leitet: Warum finden die Unternehmen keine Lehrlinge? In welchen Berufen gibt es noch gute Chancen?


(Di., 04.08.2020 - 10:00 Uhr)


OTZ: Zahl der Infektionen in Wartburgregion auf beherrschbarem Niveau

"Steigende Infizierten-Zahlen machen mir generell Sorgen. Aber wir befinden uns derzeit noch auf einem Niveau, das wir gut beherrschen können", so Amtsärztin Helena Maier, Leiterin des für Stadt und Kreis zuständigen Gesundheitsamtes. Nach Wochen ohne oder mit höchstens ein bis drei neuen Corona-Infektionsfällen, nimmt diese Zahl seit einigen Tagen stärker zu.


(Di., 04.08.2020 - 08:15 Uhr)


OTZ: Waren Pflegeheime während Corona ohne Kontrolle?

Die gewohnten Besuche von Freunden und Angehörigen in Pflegeheimen fielen während Corona genauso weg wie Veranstaltungen im Haus, mobile Bewohner durften die Heime nicht mehr verlassen - und das Personal trug, soweit sie überhaupt aufzutreiben war, Schutzbekleidung. Selbst der Medizinische Dienst der Krankenversicherung Thüringen (MDK) stellte vorsichtshalber Ende März bis einschließlich 30. September seine Qualitätskontrollen ein. Bedeutete das aber auch, dass die Heime - solcherart der sozialen Kontrolle beraubt - ihre Bewohner nun nachlässiger versorgten und sich weniger gut um deren Belange kümmerten? Diesen Gedanken weisen Heimbetreiber weit von sich.


(Di., 04.08.2020 - 07:30 Uhr)


OTZ: Probleme bei kostenlosen Corona-Tests in Thüringen

Bei den vom Bundesgesundheitsministerium in der vergangenen Woche angekündigten kostenfreien Corona-Tests für Reiserückkehrer ist es in Thüringen zu Anlaufschwierigkeiten gekommen. Es gab Praxen, die verweigerten mit Verweis auf die fehlende schriftliche Verordnung die Kostenübernahme. Der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im Freistaat ist dieses Problem bekannt, deshalb informierte sie nach eigenen Angaben die Arztpraxen im Verlauf des Montagnachmittags darüber, wie sie Tests abrechnen können. "Allerdings gibt es keine vertragsärztliche Verpflichtung, kostenlose Corona-Tests durchzuführen", betonte ein KV-Sprecher im Gespräch mit dieser Zeitung.


(Di., 04.08.2020 - 07:00 Uhr)


OTZ: Ärzteverband sieht Deutschland bereits von zweiter Corona-Welle erfasst

Die von vielen befürchtete zweite Corona-Welle hat Deutschland nach Einschätzung des Ärzteverbandes Marburger Bund bereits erfasst. "Wir befinden uns ja schon in einer zweiten, flachen Anstiegswelle", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Johna der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstag). Sie sei aber nicht vergleichbar mit den Zahlen von März und April. Dennoch steige die Zahl der Neuinfektionen. "Damit ist die Gefahr, dass wir die Erfolge, die wir bislang in Deutschland erzielt haben, in einer Kombination aus Verdrängung und Normalitätssehnsucht wieder verspielen", warnte Johna.

Die Krankenhäuser seien auf eine zweite Welle vorbereitet, erläuterte die Verbandschefin. Anders als bei der ersten Welle sollen Krankenhausbetten diesmal nicht pauschal, sondern am Bedarf orientiert freigehalten werden. "Weil sich das Pandemiegeschehen langsam aufbaut, müssen wir für Covid-19-Patienten gestuft Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen, also eine zeitliche Staffelung der Vorhaltung einführen", sagte Johna.

In der Praxis wird nach Angaben des Marburger Bundes in Stufe eins eine geringere Anzahl an Intensivbetten freigehalten. Sind diese belegt, tritt 24 Stunden später Stufe zwei in Kraft und die Kapazitäten in den Intensivstationen werden erweitert. "So geht das Schritt für Schritt weiter, bis man dann in der höchsten Alarm- und Ausbaustufe alle für Covid-19-Patienten verfügbaren Intensivkapazitäten ausschöpft", sagte Johna.

Johna mahnte eindringlich, die Hygieneregeln einzuhalten und Masken zu tragen. Sie verglich die Maske mit der Einführung des Sicherheitsgurtes im Auto, wogegen es damals auch heftigen Widerstand gegeben habe. Heute fühlten sich viele Menschen von einer Mundschutzpflicht bevormundet. Aber das Gegenteil sei der Fall: So wie der Gurt Leben rette, "so rettet auch der Mundschutz Leben", betonte die Verbandschefin.


(Di., 04.08.2020 - 06:41 Uhr)


Vorschau
07.08.20
Fußballspiel Alte Herren
13.08.20
Turnier Alte Herren
14.08.20
Dorf- und Vereinsfes
Aktuell
28.07.20
Dissertation Agricola
19.07.20
Naturstein- mauer
16.07.20
Brief Elternbeirat
Aktuelles Amtsblatt
Ausgabe Juli 2020
Unwetterwarnung
Keine aktuellen Warnungen für Dobitschen

zur mobilen Ansicht wechseln