Facebook
facebook

[UPDATE, 19.02.2021] Aktuelles zum "Corona-Virus" für die Gemeinde

 

Zum Medien-Liveticker

 

An dieser Stelle sollen die Informationen bereit gestellt werden, die die Gemeinde Dobitschen in Verbindung mit dem "Corona-Virus" (SARS-CoV-2) betreffen.

Bitte informieren Sie sich bei Fragen vorab und aus offiziellen Quellen und verbreiten Sie keine unbestätigten (Falsch-)Informationen.

Auch für die Gemeinde Dobitschen gilt: Es handelt sich um eine noch nie dagewesene Situation und manche Bestimmungen können sich täglich ändern. Es wird versucht diese Informationen hier aktuell zu halten.

Bleiben Sie gesund!



Die Gemeinde Dobitschen bittet um Ihr Verständnis für die Einschränkungen im öffentlichen Leben der Gemeinde Dobitschen. Offizielle Informationen des Landratsamtes finden Sie hier.

 

Übersicht von Neuigkeiten und Regelungen:

  • 19.01.2021 - Neue Verfügungen des Freistaates veröffentlicht
     
    • Neue Regelungen in Thüringen mit mehreren Verordnungen getroffen und veröffentlicht:
       
    • Grundlegende Kontaktbeschränkungen sowie die teilweise Schließung des Einzelhandels bleiben weitgehend bis voraussichtlich 15.03.2021 bestehen.
    • Ausgangsbeschränkungen von 22:00 bis 05:00 Uhr werdeb aufgehoben.
       
    • gültig ab 19.02.2021:
    • In fest organisierten privaten Gruppen ist die Betreuung von Kindern unter zwölf Jahren aus maximal zwei Haushalten erlaubt (Zuvor galt das nur für Kinder unter sechs Jahren).
    • Bei den Kontaktbeschränkungen werden Kinder bis einschließlich drei Jahren nicht mehr mitgezählt.
    • Die maximale Teilnehmerzahl bei Bestattungen und standesamtliche Eheschließungen wird von 15 auf 25 Personen angehoben. 
    • Die nächtliche Ausgangsbeschränkung wird aufgehoben.
    • Fahrschulen / nicht-öffentlichen Mensen dürfen öffnen.
    • Das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken wird ausgeweitet auf
    • Dienstleistungsbetriebe mit Publikumsverkehr,
    • theoretische und praktische Fahrschulausbildung
    • Sitzungen von kommunalen Gremien
    • Die Testpflicht bei Besuchen in Pflegeeinrichtungen wird angepasst: Besucher, die täglich kommen, müssen nicht jeden Tag getestet werden.
       
    • gültig ab 01.03.2021:
    • Friseurbetriebe dürfen öffnen.
    • Baumschulen, Gartenmärkte, Gärtnereien- und Floristikbetriebe dürfen öffnen.
       








 

  • 16.01.2021 - Grundschulen und Kindergärten öffnen am 22.02.202 in der "Phase Gelb"
     
    • Der eingeschränkte Präsenzunterricht beginnt für die Klassen 1 bis 4 am 22.02.2021.
    • Die Klassen 5 und 6 beginnen am 01.03.2021.
    • Unterrichtet wird in festen Gruppen oder unter Einhaltung des Mindestabstandes.
    • Ab Klassenstufe 7 beginnt die Wiederöffnung am 01.03.2021, wenn die Landkreisinzidenz mindestens eine Woche unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt.
    • Eine Befreiung ist auf Antrag der Eltern und einer Genehmigung durch die Schulleitung auch ohne Vorlage medizinischer Gründe möglich.
    • Auch die Kindergärten öffnen am 22.02.2021 in der Phase "Gelb".
    • Eine Notbetreuung findet nicht mehr statt.



 

  • 15.02.2021 - Landkreis hebt Mobilitäts- und Ausgangsbeschränkung ab Mittwoch auf
     
    • In einer Änderungsverfügung (Veröffentlichung am 15.02.2021) hebt der Landkreis Altenburger Land seine Mobilitätsbeschränkung ("15km - Radius") sowie die Ausgangsbeschränkung ("von 05:00 bis 22:00 Uhr") ab Mittwoch, 17.02.2021 auf.
    • Begründet wird dies mit der sinkenden Inzidenzzahl im Landkreis.
    • Unterdessen wurde erstmals die britische Mutation "B.1.1.7" im Landkreis nachgewiesen.

       
  • Festlegungen der Gemeinde Dobitschen bezüglich "SARS-CoV-2" vom 23.10.2020
     
    • Die Gemeinde Dobitschen erlässt bis auf Widerruf entsprechende Festlegungen, die die Allgemeinverfügung des Landkreises in Verbindung mit dem Hinweis der Kreisbrandinspektion ergänzen und konkretisieren. Unter Anderem wird der Feuerwehr- und Jugendfeuerwehrdienst, mit dem Ziel der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft, erneut ausgesetzt.

 

  • Abgesagte Veranstaltungen in der Gemeinde Dobitschen:
     
    • Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins (21.03.2020)
    • Goldene Konfirmation in der Kirche Dobitschen (22.03.2020)
    • Kindersachenbörse (28.03.2020)
    • Kindervormittag der Kirchgemeinde (28.03.2020)
    • Altpapiersammlung des Dorf- und Fördervereins (04.04.2020)
    • Maibaumsetzen mit Frühschoppen des Feuerwehrvereins (01.05.2020)
    • Jugendweihefeiern in Kosma (02.05.2020)
    • Dorf- und Vereinsfest 2020 (14. bis 15.08.2020)
    • Jahreshauptversammlung von Feuerwehr- sowie Dorf- und Förderverein (30.10.2020)
    • Arbeitseinsatz des Dorf- und Fördervereins (14.11.2020)
    • Weihnachtskonzert der Regelschule Dobitschen (17.12.2020)
    • Adventsnachmittag mit dem Faschingsclub (20.12.2020)
    • Christvesper mit Krippenspiel (24.12.2021)
    • Neujahresempfang mit Traditionsfeuer (23.01.2021)
    • Altpapiersammlung des Dorf- und Fördervereins (30.01.2021)
    • Faschingssaison des FCD (13.02.2021)
      • Hauptfasching am 13.02.2021
      • Kinderfasching des SV Osterland Lumpzig am 14.02.2021
      • Fasching für Fortgeschrittene am 20.02.2021

 

 

Allgemeiner Hinweis zur Mund- Nasenbedeckung:

  • Wie bei vergleichbaren Regelungen in anderen Ländern und einzelnen Kommunen können neben einer einfachen Stoffmaske auch Tücher oder Schals zum Bedecken von Mund und Nase genutzt werden. Es sollte auch kein medizinischer Mund-Nasen-Schutz erworben werden und bitte keinesfalls Masken bei möglicherweise unseriösen Herstellern im Internet bestellen, die Vorkasse verlangen. Es geht darum, dass Mund und Nase bedeckt sind, um das Risiko einer Ansteckung für andere zu verringern. Hierfür ist das Tragen eines Tuchs, eines Schals oder eben einer selbstgenähten Mund-Nasenbedeckung ausreichend.

 

Regeln für selbst hergestellte Masken:

  • Achtung:
    Durch den Bund- Länderbeschluss vom 19.01.2021 sind im öffentlichen Raum (ÖPNV, Verkaufsstätten, usw.) nur noch FFP2-Masken (oder höherer Standard) oder mindestens dreilagige so genannte "OP-Masken" zulässig. Diese Anforderung wurde ab dem 26.02.2021 durch die Thüringer Verordnung auch im Freistaat verpflichtend.
     
  • Die (selbst hergestellten) Alltagsmasken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, www.infektionsschutz.de) sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20-30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie eventuelle Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl, nach der die Festigkeit und Funktionalität noch gegeben ist.
  • Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.

 

Offizielle Informationen des Landratsamtes zum "Corona-Virus":

Offizielle Informationen auf der Internetseite des Landratsamtes Altenburger Land finden Sie hier, außerdem sind ab sofort Hotlines geschalten:

Hotline des Gesundheitsamtes:

  • +49 (3447) 586 888
  • für medizinische und gesundheitsrelevante relevante Fragen

Hotline für Unternehmen, Gewerbetreibende, Selbständige, Organisationen, Vereine, Verbände und Privatpersonen usw.:

  • +49 (3447) 586 333
  • für Fragen zu Erlassen, Verboten und Beschränkungen

Erreichbar sind die Hotlines jeweils Montag bis Donnerstag in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr sowie Freitags 08:00 bis 12:00 Uhr.

 

zur Übersicht von Neuigkeiten und Regelungen

 

  • Weitere Informationen
    • Aussetzung der Elternbeiträge und Notbetreuung von Kindern
    • SARS-CoV-2: Spielplatz wieder eingeschränkt nutzbar (04.05.2020)
    • Eingeschränkter Regelbetrieb der Kindergärten der Stadt Schmölln (28.05.2020)
    • Informationen der Schulen aus dem Schulbezirk (11.06.2020)
    • Amtliche Anträge und Vordrucke des Landkreises Altenburger Land
    • Dorf- und Vereinsfest 2020 (abgesagt) (14.08.2020, 17:00 Uhr)
    • SARS-CoV-2: Landkreis überschreitet IZ 50 und wird Risikogebiet (22.10.2020)
    • Amtliche Bekanntmachungen
    • Ausgabe Gelber Säcke (14.12.2020, 10:00 Uhr)
    • Weihnachtskonzert der Schule Dobitschen (abgesagt) (17.12.2020, 16:00 Uhr)
    • Standort des Impfzentrums und Priorisierung (16.12.2020)
    • Gelle He! ... beim FCD für Fortgeschrittene! (abgesagt) (20.02.2021)
    • Gelle He! ... beim FCD! (abgesagt) (13.02.2021)
    • Adventsnachmittag mit dem Faschingsclub (abgesagt) (20.12.2020, 15:00 Uhr)
    • Kein Weihnachtsgottesdienst 2020 (24.12.2020)
    • Kein Neujahrsempfang 2021, Ablage des Weihnachtsbaums (09.01.2021)
    • Impfzentrum Schmölln nimmt am 13.01.2021 Arbeit auf (13.01.2021)
    • Landratsamt verfügt Mobilitätsbeschränkung auf "15km - Radius" (13.01.2021)
    • Freiwillige Möglichkeiten zum "Corona-Test" im Landkreis
    • Aktuelle "SARS-CoV-2 / COVID-19" - Informationen der Thüringer Landesregierung
    • Aktuelle "SARS-CoV-2 / COVID-19" - Fallzahlen
    • Landkreis veröffentlicht "Corona - Fallzahlen" für einzelne Gemeinden
  • Downloads
NameInformationen
Bußgeldkatalog "SARS-CoV-2" Thüringen

Thüringer Bußgeldkatalog zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach der aktuell gültigen SARS-CoV-2 - Verordnung.

Corona- Festlegungen Gemeinde (23.10.2020)

Festlegungen der Gemeinde Dobitschen bezüglich "SARS-CoV-2" vom 23.10.2020

Thüringer Verordnung zu KiTas, Schulen, Jugendhilfe und Sport (13.02.2021)

Thüringer Verordnung zur Fortschreibung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb
(vom 13. Februar 2021)

2. Thüringer "Corona" - Grundverordnung (18.02.2021)

Zweite Thu?ringer Verordnung u?ber grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Zweite Thu?ringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung -2. Thu?rSARS-CoV-2-IfS-GrundVO-)
gültig seit dem 31.10.2020 - zuletzt geändert: 18.02.2021 - Lesefassung

3. Thüringer "Corona" - Sonderverordnung (18.02.2021)

Dritte Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Dritte Thüringer SARS-CoV-2-Sondereindämmungsmaßnahmenverordnung -3. ThürSARS-CoV-2-SonderEindmaßnVO-)
gültig seit dem 15.12.2020 - zuletzt geändert: 18.02.2021 - Lesefassung

Drei-Stufenplan der Kinder- und Jugendbetreuung

Übersicht über Dreistufenkonzept der Kinder- und Jugendarbeit während der CORONA-Pandemie





Täglicher Newsticker zur COVID-19-Pandemie in Thürungen vom MDR
(Überschriftenlinks führen zur jeweiligen Startseite der Live-Ticker)

MDR: Ilmenau | 3000 OP-Masken für Studierende der TU Ilmenau

Das Studierendenwerk Thüringen hat am Dienstag 3.000 OP-Masken aus dem Bestand des Ilm-Kreises bekommen. Wie eine Sprecherin des Kreises mitteilte, sollen damit Studentinnen und Studenten der TU Ilmenau in der Prüfungsphase unterstützt werden. Das Studierendenwerk habe das Landratsamt um Unterstützung gebeten, da an der Technischen Universität die Prüfungszeit beginne. Den Studenten solle eine sichere Prüfungszeit ermöglicht werden. Während Präsenzprüfungen und beim Besuch der Mensa bestehe eine Maskenpflicht.

Die Masken werden ab Donnerstag in der Cafeteria Mensa Ehrenberg von 10 bis 14 Uhr kostenlos ausgegeben. Bei Vorlage des Studierendenausweises bekommt man drei Stück.

(Di., 02.03.2021 - 21:53 Uhr)


MDR: Heiligen­stadt | Palmsonntagsprozession fraglich

Im vergangenenJahr musste die Palmsonntagsprozession abgesagt werden. Ob und in welcher Form dieses Jahr die Veranstaltung stattfindet, ist noch offen. Eine endgültige Entscheidung soll Mitte März fallen.

(Di., 02.03.2021 - 21:53 Uhr)


MDR: Schmal­kalden-Meiningen | Britische Mutante breitet sich stark aus

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen breitet sich die britische VirusMutante stark aus. Nach Angaben des Landratsamtes, können rund 30 Prozent der positiven Corona-Fälle im Landkreis der Mutante zugeordnet werden. Nach Angaben des Gesundheitsamtes stellt sich die britische Virus-Variante auch im Landkreis Schmalkalden-Meiningen als deutlich ansteckender heraus. Besonders betroffen sind Kinder und Jugendliche. Teilweise konnten Inkubationszeiten von nur 48 Stunden nachgewiesen werden.

Das Gesundheitsamt appelliert an die Einwohner das Virus ernst zu nehmen und sich an die Regeln zu halten. Insgesamt wurden im Landkreis bis heute 71 Fälle der britischen Mutante nachgewiesen. In einem Fall hat das Labor auch die brasilianische Mutante bestätigt.

(Di., 02.03.2021 - 21:53 Uhr)


MDR: Thüringen | Die Corona-Lage am Dienstag

In Thüringen sind derzeit rund 5.530 Menschen aktiv mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 110 weniger als am Montag, aber etwa 530 mehr als vor zwei Wochen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt landesweit nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 125.

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie knapp 77.300 Thüringerinnen und Thüringer nachweislich mit dem Virus angesteckt. Rund 2.950 Infizierte sind gestorben.

(Di., 02.03.2021 - 17:54 Uhr)


MDR: Weimar | Infektionen mit britischer Mutante häuft sich

In zwei Weimarer Firmen häufen sich die Corona-Infektionen mit der britischen Variante B.1.1.7. Wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte, gibt es 16 Fälle in zwei Firmen. Zudem haben sich acht Angehörige angesteckt. Bisher sei unklar, woher die Mutanteen kommen. Um welche Firmen es sich handelt, wurde nicht mitgeteilt.

Laut Gesundheitsamt häufen sich die Fälle mit Mutanteen, belastbare Zahlen gibt es aber nicht, weil manche Labore alle Proben auf Mutanteen testen, andere nur einen gewissen Anteil, so eine Sprecherin. Die nachgewiesenen Mutanteen wurden bei Fällen aus den vergangenen Tagen nachgewiesen, neue Fälle wurden in den vergangenen 24 Stunden nicht bekannt.

(Di., 02.03.2021 - 17:54 Uhr)


MDR: Weimar | Ostermarkt soll in diesem Jahr nicht ausfallen

Der Weimarer Ostermarkt soll in diesem Jahr nicht ausfallen. Das sagte OB Peter Kleine (parteilos) am Dienstag in einer Pressekonferenz. Derzeit werde der traditionelle Markt intensiv vorbereitet, heißt es. Er soll demnach am 27. und 28 März stattfinden, begleitet von einem verkaufsoffenen Sonntag.

Ob das möglich sein wird, hängt laut Kleine vor allem von den Gesprächen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Merkel am Mittwoch ab. Die niedrigen Inzidenzzahlen in Weimar rechtfertigen laut Kleine jedoch eine Entscheidung für den Ostermarkt.

(Di., 02.03.2021 - 17:21 Uhr)


MDR: Nord­hausen | Positive Bilanz bei Corona-Schnelltests

Der Landkreis Nordhausen zieht eine positive Bilanz der kostenlosen Corona-Schnelltests. Nach Angaben von Landrat Matthias Jendricke (SPD) haben sich in der vergangenen Woche 300 Menschen testen lassen - drei von ihnen hatten Corona. Damit hätten drei Infektionsketten unterbrochen werden können, hieß es. Nach Einschätzung des Landrats haben sich die kostenlosen Schnelltests damit bereits gelohnt. Ein Test koste den Landkreis zehn Euro.

Das Nordhäuser Schnelltest-Zentrum testet vormittags im Fünf Minuten-Takt und kann damit bis zu 600 Menschen pro Woche testen. Wer Interesse daran hat, muss vorab per Mail oder Telefon einen Termin vereinbaren.

Der Inzidenzwert in Nordhausen liegt laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 60. Das ist der drittniedrigste in Thüringen.

(Di., 02.03.2021 - 17:18 Uhr)


MDR: Thüringen | Übersterblichkeit in Thüringen steigt im Januar

In Thüringen sind im Januar im Vergleich zu früheren Jahren überdurchschnittlich viele Menschen gestorben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag gab es im ersten Monat des Jahres 1221 Todesfälle - 45 Prozent mehr als im Durchschnitt der Januar-Monate 2017 bis 2020.

Die sogenannte Übersterblichkeit lag mehr als doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Dieser Wert pendelte sich bei 20 Prozent ein.

(Di., 02.03.2021 - 16:35 Uhr)


MDR: Thüringen | Erster Corona-Fall im Freistaat vor einem Jahr

Am 2. März, genau vor einem Jahr, wurde in Thüringen der erste Corona-Patient gemeldet - in Pößneck. Er wurde in die Thüringen-Kliniken nach Saalfeld gebracht.

(Di., 02.03.2021 - 16:27 Uhr)


MDR: Weimar | Zahlreiche Quarantänefälle bei Stadtverwaltung in Weimar

Mehrere Quarantänefälle in der Weimarer Stadtverwaltung hätten beinahe das Standesamt lahmgelegt. Ausgelöst von zwei Infektionen sind Mitarbeiter aus nahezu allen Abteilungen in Quarantäne, wie die Stadt mitteilte. Allein im Standesamt betrifft das fünf Beschäftigte.

Für die am Wochenende geplanten zwei Eheschließungen kommt zwar Ersatz von außerhalb, der die Paare trauen kann. Allerdings müssen im Standesamt auch Sterbefälle und andere amtliche Vorgänge beurkundet werden. Das sei nur sichergestellt, weil zufällig am Montag eine neue Mitarbeiterin anfängt, sagte Oberbürgermeister Peter Kleine (pl).

(Di., 02.03.2021 - 16:05 Uhr)


MDR: Thüringen | Impfberechtigung auch für Mitarbeiter der Stationären Jugendhilfe

Ab sofort können sich in Thüringen auch Beschäftigte der stationären Jugendhilfe zum Impfen anmelden. Das geht aus einem Schreiben des Bildungsministeriums an die Träger solcher Einrichtungen hervor. Bei der Hochstufung der Lehrer und Erzieherinnen in die Stufe 2 waren sie nicht berücksichtigt worden. Das hatten Jugendhilfe-Träger kritisiert, weil ihre Mitarbeiter lange und intensiv mit den Kindern und Jugendlichen zusammen seien. Ab jetzt können sich pädagogische und therapeutische Fachkräfte, zugelassene Betreuerinnen und Leitungskräfte der Einrichtung, hauswirtschaftliches und technisches Personal, Küchenpersonal, Hausmeister und auch Praktikanten Impftermine holen.

(Di., 02.03.2021 - 16:05 Uhr)


MDR: Hildburg­hausen | Corona-Lage in Hildburghäuser Regiomed angespannt

Im Regiomed Klinikum in Hildburghausen verschärft sich die Corona-Lage wieder. Wie ein Unternehmenssprecher mitteilte, haben sich 20 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Außerdem wurden 30 Patienten positiv getestet. Wegen der angespannten Lage kann das Klinikum aktuell nur noch Notfälle versorgen. Die restlichen Kapazitäten werden für Covid-Patienten benötigt. Wie es zum dem sprunghaften Ausbruch kommen konnte, wird derzeit untersucht. Laut Klinikangaben wurden Infektionen auf verschiedenen Stationen festgestellt.

Entspannter ist die Lage in den anderen Regiomed-Kliniken in Südthüringen. In Sonneberg werden derzeit zwölf Coronapatienten behandelt. In Neuhaus am Rennweg werden derzeit gar keine mehr betreut.

(Di., 02.03.2021 - 15:13 Uhr)


MDR: Weimar | Tourismus eingebrochen, Gäste aber zufrieden

Der Weimarer Tourismus ist im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Krise um die Hälfte eingebrochen. Wie die Tourismusgesellschaft Weimar GmbH mitteilte, zählte die Stadt 2020 nur rund 421.000 Übernachtungen und damit halb so viele wie im Jahr zuvor.

Aus dem Ausland kamen 75 Prozent weniger Gäste. Die Gäste, die kommen durften, waren mit ihrem Aufenthalt offenbar zufrieden, wie es von der Weimar GmbH heißt. Jeder zweite Besucher habe in einer Umfrage angegeben, innerhalb der nächsten fünf Jahre noch einmal nach Weimar kommen zu wollen. Zwei Drittel wollen die Stadt Bekannten weiterempfehlen. Besonders gelobt wurden in der Umfrage das intakte Stadtbild, die ruhige Innenstadt sowie Museums- und Restaurantbesuche. Am unzufriedensten waren die Gäste mit den Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten.

(Di., 02.03.2021 - 14:55 Uhr)


MDR: Thüringen | Einzelhandel verbucht Umsatzplus im Internet

Der Trend zum Einkaufen im Internet hat im vergangenen Jahr in Thüringen für ein Umsatzplus von real 3,2 Prozent im Einzelhandel gesorgt. Während sich beim klassischen Einzelhandel in den Innenstädten die Corona-Pandemie mit wochenlangem Lockdown negativ auswirkte, sprangen die Umsätze im Internet- und Brennstoffhandel im Vergleich zum Vorjahr um real 19,0 Prozent nach oben. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes von Dienstag hervor.

Insgesamt mache dieser Bereich allerdings nur knapp fünf Prozent des Gesamtumsatzes im Thüringer Einzelhandel aus. Auch Supermärkte und SB-Kaufhäuser, die immer geöffnet waren, profitierten in Thüringen mit einem Umsatzplus von 4,1 Prozent. Der große Einzelhandelsbereich mit Bekleidung, Schuhen, Lederwaren, Schmuck, aber auch Augenoptiker und Apotheken verbuchte einen Rückgang von 1,8 Prozent, der vor allem durch die gute Entwicklung bei Apotheken noch abgeschwächt wurde.

(Di., 02.03.2021 - 14:55 Uhr)


MDR: Mittel-deutsch-land | Die Pandemie und die Generation "C"

Erwachsene haben bereits Erfahrungen mit Veränderungen gemacht, für Kinder und Jugendliche ist dies schwierig. Vor allem dann, wenn die Corona-Pandemie mit der Pubertät zusammenfällt.

(Di., 02.03.2021 - 14:22 Uhr)


MDR: Saale-Orla-Kreis | Amtsarzt kritisiert fehlende Corona-Schnelltests in Schulen

Ab Dienstag sind alle Schulen im Saale-Orla-Kreis wegen des hohen Infektionsgeschehens im Landkreis geschlossen. Der Amtsarzt des Kreises, Torsten Bossert, kritisiert das Thüringer Kultusministerium, weil es keine Testmöglichkeiten für Schüler geschaffen habe, um so Schließungen zu verhindern.

(Di., 02.03.2021 - 12:20 Uhr)


MDR: Jena | Kostenlose Schnelltests möglich

Die Stadt Jena hat zwei Schnelltestzentren eröffnet. Sie befinden sich im F-Haus und in der Ernst-Schneller-Straße 10 in Lobeda-Ost. In Jena gemeldete Einwohner können dort kostenfrei Antigen-Schnelltests durchführen lassen. Projektpartner sind das Deutsche Rote Kreuz Jena-Eisenberg sowie eine private Schnelltest-Initiative. Die beiden Schnelltestzentren sollen vorerst nur eine Woche betrieben werden. Danach wollen die Projektbeteiligten prüfen, ob und in welchem Umfang das Angebot fortgeführt werden soll, so die Stadt in einer Pressemitteilung.

(Di., 02.03.2021 - 11:50 Uhr)


MDR: Thüringen | Wirtschaft hat hohe Erwartungen an bundesweiten Corona-Gipfel

Die Thüringer Wirtschaft erwartet vom Bund-Länder-Corona-Gipfel am Mittwoch einen Kurswechsel. Hartmut Koch vom Verband der Wirtschaft Thüringen (VWT) sagte, die Betriebe bräuchten eine schrittweise branchenübergreifende Öffnungsstrategie. Der Gipfel solle auch der Bevölkerung eine Perspektive bieten. Mit Schnelltests und Impfungen müsse es zügig voran gehen.

Ein Verharren im Lockdown sei "nicht darstellbar", so Koch. Vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) - Region Westthüringen heißt es, für kleine Betriebe und Solo-Selbständige sei außerdem ein Reformpaket nötig. Auch dürfe es keine Steuererhöhungen geben, diese würden die Mittelständler hindern, verlorenes Terrain aufzuholen, so Ringo Siemon vom BMVW Westthüringen.

(Di., 02.03.2021 - 11:12 Uhr)


MDR: Arbeitsmarkt zeigt sich trotz Corona stabil

Normalerweise beginnt die Arbeitslosigkeit im Februar wieder leicht zu sinken. Dieser Saisoneffekt blieb in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie allerdings aus. Im vergangenem Monat hatten in Thüringen etwa 71.700 Menschen keinen Job, 700 mehr als noch im Januar. Dennoch: Die negativen Auswirkungen sind weniger stark als beim ersten Lockdown im Frühjahr 2020.

(Di., 02.03.2021 - 11:12 Uhr)


MDR: Ein Jahr im Coronamodus

Am 2.März 2020 wurde in Thüringen der erste Fall einer Coronavirus-Infektion gemeldet. Ein 57-Jähriger aus dem Saale-Orla-Kreis hatte sich im Skiurlaub in Südtirol mit dem neuartigen Virus infiziert. Ein Jahr später haben etwa 75.000 Thüringer eine Corona-Infektion durchlebt, rund 3.000 von ihnen sind mit oder an dem Virus verstorben. Corona-Verordnungen, Schul- und Kindergartenschließungen, Friseure und Kosmetiker, die nicht arbeiten können, Kinso, Theater, Hotels und Gastronomie, die nicht öffnen darf - Das Virus bestimmt unseren Alltag mit Einschnitten in bis dato unbekannten Ausmaß.

(Di., 02.03.2021 - 10:59 Uhr)


Vorschau
06.03.21
Sirenenprobe Warnung
27.03.21
Altpapier- sammlung
30.04.21
Maibaum- setzen
Aktuell
02.03.21
Fallzahlen Gemeinden
20.02.21
Senioren- Fasching
19.02.21
Information SARS-CoV-2
Aktuelles Amtsblatt
Ausgabe Februar 2021
Unwetterwarnung
WARNUNG vor FROST in DOBITSCHEN

zur mobilen Ansicht wechseln