Facebook
facebook

Startseite | Verwaltung | Amtliche Bekanntmachungen


[UPDATE, 13.01.2021] Aktuelles zum "Corona-Virus" für die Gemeinde

 

Zum Liveticker der OTZ und des MDR

 

An dieser Stelle sollen die Informationen bereit gestellt werden, die die Gemeinde Dobitschen in Verbindung mit dem "Corona-Virus" (SARS-CoV-2) betreffen.

Bitte informieren Sie sich bei Fragen vorab und aus offiziellen Quellen und verbreiten Sie keine unbestätigten (Falsch-)Informationen.

Auch für die Gemeinde Dobitschen gilt: Es handelt sich um eine noch nie dagewesene Situation und manche Bestimmungen können sich täglich ändern. Es wird versucht diese Informationen hier aktuell zu halten.

Bleiben Sie gesund!



Die Gemeinde Dobitschen bittet um Ihr Verständnis für die Einschränkungen im öffentlichen Leben der Gemeinde Dobitschen. Offizielle Informationen des Landratsamtes finden Sie hier.

 

Übersicht von Neuigkeiten und Regelungen:

  • 13.01.2021: Freistaat veröffentlicht angepassten Bußgeldkatalog
     
    • In diesem sind jetzt auch Verstöße gegen Verordnungen des verlängerten "Lock-Downs" berücksichtigt.


 

  • 11.01.2021 - Landkreis erlässt verschärfende Allgemeinverfügung
     
    • ab 13.01. bis 31.01.2021 gilt im Lankreis Alteburger Land eine erweiternde und verschärfende Allgemeinverfügung zusätzlich zu den Thüringer Bestimmungen
       
    • Aufenthalt im öffentrichen Raum und Ausgangsbeschränkungen:
    • Im öffentlichen Raum ist der Aufenthalt nur noch mit Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Damit wird die "+1 - Regel" weiter verschärft (gilt nicht beim Aufenthalt in der eigenen Wohnung).
    • Ausgangsbeschränkungen zwischen 05:00 und 22:00 Uhr: Aufenthalt nur bei triftigen Gründen gestattet (Arbeitsweg, Arztbesuche, und weitere Ausnahmen sind festgelegt) - die Ausgangsbeschränkung zwischen 22:00 und 05:00 Uhr regelt der §3 der Thüringer Verordnung.
       
    • Beerdigungen und standesamtliche Eheschließungen:
    • Beschränkung auf maximal 10 Teilnehmer
       
    • Freizeitangebote:
    • Vereins-, Tagungs- und Veranstaltungsräume werden geschlossen
    • Spiel- und Sportplätze werden geschlossen
       
    • Tragen von Mund- und Nasenabdeckung:
    • auf überdachten Verkehrsflächen von Tankstellen
    • auf Wochenmärkten
    • auf Bahnhöfen und Bushaltestellen
    • in allen Bereichen des Einzelhandels
       
    • Gaststätten:
    • Mindestabstand von mind. 10m beim Verzehr von Lebensmitteln (Speisen und Getränke) aus "ToGo - Verkäufen" von der Verkaufsstelle (gilt auch bei Verkauf im Reisegewerbe)
       
    • Versammlungen:
    • Bei zugelassenen Versammlungen (wie Gemeinderatssitzungen usw.) ist Mund- und Nasenabdeckungen zu tragen, befreit ist nur der direkte Redner.
    • Teilnehmerzahl ist so zu begrenzen, dass immer mind. 1,5m zwischen den Teilnehmern Abstang gehalten werden kann.
    • Höchstdauer: 1 bis 2 Stunden (Online- und Videokonferenzen sind zu bevorzugen)
       
    • Mobilitätsbeschränkung:
    • Versorgungsgänge für den täglichen Bedarf, Inanspruchnahme von Dienstleistungen sowie Aktivitäten der Erhohlung oder sportlichen Aktivität nur noch im Umkreis von 15km um den Wohnort gestattet
       


15km - Umkreisradius um Dobitschen - zum vergrößern Bild anklicken - ca. 0,6 MB

 

 

  • 09.01.20201 - Neue Thüringer Verordnung veröffentlicht
     
    • Gültigkeit vom 10.01.2021 bis 31.01.2021
    • Landkreis Altenburger Land plant verschärfende Allgemeinverfügung ab voraussichtlich 13.01.2021, in dem auch eine Mobilitätsbeschränkung im 15km - Umkreis enthalten sein soll.
       
    • Festlegungen für Schulen und Kindertageseinrichtungen (TMBJS):
       
    • Schulen und Kindergärten bleiben bis 31.01.2021 geschlossen.
    • Der Regelbetrieb des Präsenzunterrichtes beginnt am 01.02.2021 in der Stufe "GELB".
    • Abschlussklassen können unter bestimmten Voraussetzungen bereits im Januar Klassenarbeiten, Klausuren u.Ä. in den Schulen durchführen und Präsenzunterricht kann unter strengen Hygienemaßnahmen (nur) zur Prüfungsvorbereitung erteilt werden. SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf sollen hierbei bevorzugt berücksichtigt werden.
    • Die Winterferien werden auf 25. bis 29.01.2021 vorgezogen, die Halbjahreszeugnisse soll es am 19.02.2021 geben.
    • Hort- und Kindergartengebühren sollen erstattet werden, wenn keine Notbetreuung in Anspruch genommen wird (Laut Bürgermeister Sven Schrade (SPD) wird die Stadt Schmölln im Januar bis zur endgültigen Klärung die Gebühren für die Kindergärten nicht einziehen, wenn keine Notbetruung un Anspruch genommen wird - dies gilt auch für den Kindergarten Rolika).
       
    • Notbetreuung soll bis Klassenstufe 6 angeboten werden.
    • Angeboten wird diese Notbetreuung für das direkte Personal inder Pandemieabwehr und -bewältigung (Gesundheitsversorgung und Pflege, Bildung und Erziehung, Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bzw. der öffentlichen Verwaltung, Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit, Informationstechnik und Telekommunikation, Medien, Transport und Verkehr, Banken und Finanzwesen, Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs).
    • Weiterhin haben Personen Anspruch, denen eine Arbeit im "Home-Office" unmöglich ist und Kinder, bei denen es eine "Kindswohlgefährdung" zu vermeiden gilt.
    • Es reicht zum Nachweis die Bescheinigung des Arbeitgebers eines Elternteiles und das glaubhafte Darlegen, dass keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht.

       
    • Weitere Festlegungen ab 10.01.2021 (Kabinettsbeschluss):
       
    • Zusätzlich zu den Einschränkungen seit dem 16.12.2020 werden folgende, weitergehende Festlegungen getroffen:
    • Kontaktbeschränkung auf Angehörige des eigenen Haushaltes (einschließlich Personen, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht) zuzüglich einer weiteren Person (wobei jetzt auch Kinder unter 14 Jahren mit Zählen).
    • Bewegungen mit triftigem Grund (Einkauf, Sport usw.) sollen im Umkreis von ca. 15 km um die eigene Wohnung erfolgen.
    • Versammlungen werden bei einer Inzidenz von über 300 über 5 Tage in einem Landkreis sind auf 25 Personen zu begrenzen (Nur verpflichtend, wenn Landkreis entsprechende Zusatzverordnung erlässt - ist im Altenburger Land ab dem 13.01.2021 geplant).
       

 

 

  • 14.12.2020: Verordnung des Freistaates veröffentlicht, erste Bestimmungen gelten bereits ab 15.12.2020
     
    • Nach der Telefonkonferenz von Bund und Ländern veröffentlichte die Thüringer Landesregierung einen Kabinettsbeschluss der die Umsetzung der bundesweiten Regelungen konkretisiert. Die aktuelle Verschärfungsverordnung finden Sie hier.
       
    • Einige Teile treten bereits am 15.12.2020 in Kraft:
       
      • Private Treffen mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind weiterhin auf den eigenen und einen weiteren Haushalt zu reduzieren.
      • Insgesamt dürfen sich maximal fünf Personen treffen.
      • Kinder einschließlich 14 Jahre werden bei der Personenzahl nicht mitgezählt.
         
      • Untersagt sind organisierter Sportbetrieb und Individualsport in geschlossenen Räumen (außer Profisport und Kaderathleten).
      • Jegliche Freizeit-, Bildungs- und Kultureinrichtungen werden geschlossen.
         
      • Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner von Altenheime, Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen darf höchstens eine fest zu registrierende Besuchsperson pro Tag empfangen.
      • Besucherinnen und Besucher dürfen die Einrichtungen nur mit einer FFP2- Maske betreten.
      • Alle Beschäftigten der Einrichtungen sind verpflichtet, sich regelmäßig testen lassen.
        Tagespflegeeinrichtungen werden geschlossen.
         
      • Verbot des Ausschanks und Konsums von Alkohol in der Öffentlichkeit
         
    • Inkrafttreten ab 16.12.2020:
       
      • Ausgangsbeschränkungen: Das Verlassen der eigenen Wohnung ist mit Ablauf des 15. Dezember 2020 in der Zeit von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr ohne triftigen Grund untersagt.
      • Für Landkreise, die mindestens an fünf Tagen den Wert von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner unterschreiten, können lokal abweichende Regelungen getroffen werden.
      • Für die Weihnachtstage und Silvester gibt es Ausnahmen.
         
      • Schließung des Einzelhandels und von Dienstleistungen: Mit Ablauf des 15. Dezember werden Einzelhandelsgeschäfte (ausgenommen Geschäfte für den täglichen Bedarf) und körpernahe Dienstleistungen, beispielsweise Friseurgeschäfte, Nagelstudios oder Kosmetiksalons, geschlossen.
         
      • Schließung von Schulen: Alle Schüler wechseln vom 16. Dezember bis zum 22. Dezember 2020 und vom 4. Januar bis zum 8. Januar 2021 ins häusliche Lernen. Für Abschlussklassen können unaufschiebbare Klassenarbeiten und Klausuren stattfinden. Eine Notbetreuung bleibt möglich.
         
      • Schließung von Kindergärten: Kindergärten werden vom 16. Dezember bis zum 10. Januar geschlossen. Der Betreuungsanspruch ist ausgesetzt. Jede Familie wird gebeten, eine Betreuung zu Hause zu ermöglichen. Notbetreuung in Kindergärten bleibt möglich.
         
      • Sonderregelungen für Weihnachten und Silvester: Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 darf man sich als Haushalt mit bis zu vier weiteren Personen aus dem engsten Familienkreis treffen (Kinder einschließlich 14 Jahre werden bei der Personenzahl nicht mitgezählt).
         
      • Verkauf und Abbrennen von Silvesterfeuerwerk: Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk ist bundesweit verboten. Das Abrennen von Feuerwerk im öffentlichen Raum, zum Beispiel Innenstädte, Plätze, Parkplätze etc., ist verboten.
         
      • Die Ausgangsbeschränkungen gelten nicht vom 24. bis 26. Dezember sowie am 31. Dezember 2020 ab 22.00 Uhr bis zum 1. Januar 2021 um 3.00 Uhr.
         

 

  • Festlegungen der Gemeinde Dobitschen bezüglich "SARS-CoV-2" vom 23.10.2020
     
    • Die Gemeinde Dobitschen erlässt bis auf Widerruf entsprechende Festlegungen, die die Allgemeinverfügung des Landkreises in Verbindung mit dem Hinweis der Kreisbrandinspektion ergänzen und konkretisieren. Unter Anderem wird der Feuerwehr- und Jugendfeuerwehrdienst, mit dem Ziel der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft, erneut ausgesetzt.

 

  • Abgesagte Veranstaltungen in der Gemeinde Dobitschen:
     
    • Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins (21.03.2020)
    • Goldene Konfirmation in der Kirche Dobitschen (22.03.2020)
    • Kindersachenbörse (28.03.2020)
    • Kindervormittag der Kirchgemeinde (28.03.2020)
    • Altpapiersammlung des Dorf- und Fördervereins (04.04.2020)
    • Maibaumsetzen mit Frühschoppen des Feuerwehrvereins (01.05.2020)
    • Jugendweihefeiern in Kosma (02.05.2020)
    • Dorf- und Vereinsfest 2020 (14. bis 15.08.2020)
    • Jahreshauptversammlung von Feuerwehr- sowie Dorf- und Förderverein (30.10.2020)
    • Arbeitseinsatz des Dorf- und Fördervereins (14.11.2020)
    • Weihnachtskonzert der Regelschule Dobitschen (17.12.2020)
    • Adventsnachmittag mit dem Faschingsclub (20.12.2020)
    • Christvesper mit Krippenspiel (24.12.2021)
    • Faschingssaison des FCD (13.02.2021)
    • Neujahresempfang mit Traditionsfeuer (23.01.2021)

 

 

Allgemeiner Hinweis zur Mund- Nasenbedeckung:

  • Wie bei vergleichbaren Regelungen in anderen Ländern und einzelnen Kommunen können neben einer einfachen Stoffmaske auch Tücher oder Schals zum Bedecken von Mund und Nase genutzt werden. Es sollte auch kein medizinischer Mund-Nasen-Schutz erworben werden und bitte keinesfalls Masken bei möglicherweise unseriösen Herstellern im Internet bestellen, die Vorkasse verlangen. Es geht darum, dass Mund und Nase bedeckt sind, um das Risiko einer Ansteckung für andere zu verringern. Hierfür ist das Tragen eines Tuchs, eines Schals oder eben einer selbstgenähten Mund-Nasenbedeckung ausreichend.

 

Regeln für selbst hergestellte Masken:

  • Die Masken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, www.infektionsschutz.de) sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20-30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie eventuelle Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl, nach der die Festigkeit und Funktionalität noch gegeben ist.
  • Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.

 

Offizielle Informationen des Landratsamtes zum "Corona-Virus":

Offizielle Informationen auf der Internetseite des Landratsamtes Altenburger Land finden Sie hier, außerdem sind ab sofort Hotlines geschalten:

Hotline des Gesundheitsamtes:

  • +49 (3447) 586 888
  • für medizinische und gesundheitsrelevante relevante Fragen

Hotline für Unternehmen, Gewerbetreibende, Selbständige, Organisationen, Vereine, Verbände und Privatpersonen usw.:

  • +49 (3447) 586 333
  • für Fragen zu Erlassen, Verboten und Beschränkungen

Erreichbar sind die Hotlines jeweils Montag bis Donnerstag in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr sowie Freitags 08:00 bis 12:00 Uhr.

 

zur Übersicht von Neuigkeiten und Regelungen

 

  • Weitere Informationen
    • Aussetzung der Elternbeiträge und Notbetreuung von Kindern
    • SARS-CoV-2: Spielplatz wieder eingeschränkt nutzbar (04.05.2020)
    • Eingeschränkter Regelbetrieb der Kindergärten der Stadt Schmölln (28.05.2020)
    • Informationen der Schulen aus dem Schulbezirk (11.06.2020)
    • Amtliche Anträge und Vordrucke des Landkreises Altenburger Land
    • Dorf- und Vereinsfest 2020 (abgesagt) (14.08.2020, 17:00 Uhr)
    • SARS-CoV-2: Landkreis überschreitet wird Risikogebiet (22.10.2020)
    • Amtliche Bekanntmachungen
    • Ausgabe Gelber Säcke (14.12.2020, 10:00 Uhr)
    • Weihnachtskonzert der Schule Dobitschen (abgesagt) (17.12.2020, 16:00 Uhr)
    • Standort des Impfzentrums und Priorisierung (16.12.2020)
    • Gelle He! ... beim FCD! (abgesagt) (13.02.2021)
    • Adventsnachmittag mit dem Faschingsclub (abgesagt) (20.12.2020, 15:00 Uhr)
    • Kein Weihnachtsgottesdienst 2020 (24.12.2020)
    • Kein Neujahrsempfang 2021, Ablage des Weihnachtsbaums (09.01.2021)
    • Impfzentrum Schmölln nimmt am 13.01.2021 Arbeit auf (13.01.2021)
    • Landkreis veröffentlicht "Corona - Fallzahlen" für einzelne Gemeinden
    • Landratsamt verfügt Mobilitätsbeschränkung auf "15km - Radius" (13.01.2021)
    • Aktuelle "SARS-CoV-2 / COVID-19" - Informationen der Thüringer Landesregierung
    • Freiwillige Möglichkeiten zum "Corona-Test" im Landkreis
    • Aktuelle "SARS-CoV-2 / COVID-19" - Fallzahlen
  • Downloads
NameInformationen
Bußgeldkatalog "SARS-CoV-2" Thüringen

Thüringer Bußgeldkatalog zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach der aktuell gültigen SARS-CoV-2 - Verordnung.

Anzeige einer nicht öffentlichen Veranstaltung / Familienfeier im Landkreis

Anzeige
einer nicht öffentlichen Veranstaltung oder einer privaten bzw. familiären Feier gem. § 7 Abs. 3 Zweite Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO) vom 30. September 2020

Antrag auf Erlaubnis einer öffentlichen Veranstaltung im Landkreis

Antrag auf Erlaubnis
einer öffentlichen Veranstaltung gem. § 7 Abs. 1 Zweite Thüringer Verordnung über grundlegende Infektions-schutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO) vom 30. September 2020

Corona- Festlegungen Gemeinde (23.10.2020)

Festlegungen der Gemeinde Dobitschen bezüglich "SARS-CoV-2" vom 23.10.2020

Verfügung Land über eingeschränkten Regelbetrieb vom 30.11.2020)

Öffentliche Bekanntmachung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport:
Vollzug der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sport (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO)

Corona- Maßnahmen Schulbetrieb ab 01.12.2020

Übersicht Corona- Maßnahmen für den Schulbetrieb ab dem 01.12.2020.
(Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport)

Thüringer SARS-CoV2 Verordnung vom 29.11.2020

Thüringer Verordnung zur Fortschreibung und Anpassung außerordentlicher Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 29. November 2020

Allgemeinverfügung des Landes für Kindergärten (30.11.20202)

Öffentliche Bekanntmachung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport
Vollzug der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2- in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sport (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO)

Allgemeinverfügung des Landes für Schulen (30.11.20202)

Öffentliche Bekanntmachung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport
Vollzug der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2- in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sport (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO)

Thüringer Corona- Verordnung ab dem 11.01.2021

Thüringer Verordnung zur nochmaligen Verschärfung außerordentlicher Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2, zur Verlängerung der allgemeinen Infektionsschutzregeln sowie zur Verlängerung und Änderung der Fünften Thüringer Quarantäneverordnung - vom 9. Januar 2021

Verschärfende Allgemeinverfügung des Landkreises (gültig ab 13.01.2021)

Allgemeinverfügung des Landkreises Altenburger Land zum Vollzug des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045) zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 im Landkreis Altenburger Land aufgrund steigender Infektionszahlen

Drei-Stufenplan der Kinder- und Jugendbetreuung

Übersicht über Dreistufenkonzept der Kinder- und Jugendarbeit während der CORONA-Pandemie





Täglich aktueller Newsticker zur COVID-19-Pandemie in Thürungen von der Zeitungsgruppe Thüringen (OTZ) und MDR Thüringen
(Überschriftenlinks führen zur jeweiligen Startseite der Live-Ticker)

OTZ: 100 Corona-Tote in Wartburgregion

Die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen ist in den vergangenen 24 Stunden erneut deutlich angestiegen und liegt nun bei 100. Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Zahl dieser Todesfälle in der Stadt Eisenach bei 27 und im Wartburgkreis auf 73. Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen im Wartburgkreis liegt bei 433, in der Stadt Eisenach sind es 96. Im Eisenacher St. Georg-Klinikum gehen die Belegungs-Zahlen mit Covid-Patienten runter, so dass dort zunächst eine der drei Covid-Stationen geschlossen wird. Derzeit werden 36 Covid-19-Patienten auf den Isolierstationen betreut, einer Behandlung auf der Intensivstation bedarf derzeit kein Covid-Patient. Insgesamt sind von den 33 planbaren Intensivbetten im Klinikum 29 belegt


(Mi., 20.01.2021 - 16:52 Uhr)


MDR: Thüringen | Neue Corona-Verordnung voraussichtlich ab Dienstag

Die neue Thüringer Corona-Verordnung für den verlängerten Lockdown soll voraussichtlich am kommenden Dienstag in Kraft treten. Das kündigte Gesundheitsministerin Heike Werner an. Bei der Ausarbeitung soll der Landtag beteiligt werden. Dazu wird der Ältestenrat des Landtags voraussichtlich am Donnerstag einen Entwurf erhalten.

Thüringen wird in der neuen Verordnung weitgehend die Beschlüsse der gestrigen Bund-Länder-Konferenz übernehmen. Wie etwa die Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar und eine strengere Maskenpflicht. Unklar ist noch, ob in die Verordnung auch strengere Ausgangsbeschränkungen aufgenommen werden. Zusätzlich fordert die CDU, in der neuen Verordnung die Kontaktregeln für Familien zu lockern.


(Mi., 20.01.2021 - 16:04 Uhr)


MDR: Thüringen | Debatte um Impf-Privilegien zur Unzeit

Für Thüringens Justizminister Dirk Adams (Grüne) kommt die Debatte um Privilegien für Corona-Geimpfte zur Unzeit. Adams sagte am Mittwoch, noch wisse niemand, ob Geimpfte nicht mehr ansteckend sind und wie lange die Impfung wirksam sei. Das gleiche gelte für Genesene. Erst wenn diese Fragen geklärt seien, könne über verfassungsrechtliche Konsequenzen nachgedacht werden.

Bei jedem Grundrechtseingriff bedarf es laut Adams der verfassungsrechtlichen Begründung. Freiheitsrechte einerseits und das Recht auf Leben und Gesundheit müssten stets gegeneinander abgewogen werden. Dabei spielten auch ethische und rechtspolitische Fragen eine Rolle, wie beispielsweise das Verhindern einer Zweiklassen-Gesellschaft: Auf der einen Seite die Geimpften mit vollen Bürgerrechten und auf der anderen Seite die Ungeimpften, die weiterhin mit eingeschränkten Freiheitsrechten leben müssten. Das Hauptaugenmerk müsse zunächst darauf liegen, den Bürgerinnen und Bürgern die Impfungen schnellstmöglich, geordnet und flächendeckend anzubieten, so Adams weiter.


(Mi., 20.01.2021 - 16:04 Uhr)


OTZ: Erfurter Krankenhäuser wegen Corona an Kapazitätsgrenze

Die zeitliche Verzögerung im Corona-Krankheitsverlauf hat die Erfurter Krankenhäuser trotz rückläufiger Infektionszahlen an ihre Kapazitätsgrenzen geführt. Sowohl das Helios-Klinikum als auch das Katholische Krankenhaus (KKH) berichteten am Mittwoch von kritischen Situationen.


(Mi., 20.01.2021 - 15:49 Uhr)


OTZ: Sechs Todesfälle im Altenburger Land

Das Altenburger Land kommt nicht zur Ruhe. Erneut sind sechs weitere Senioren, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, innerhalb eines Tages gestorben. Das teilt das Gesundheitsamt des Kreises am Mittwoch mit. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie erhöht sich damit auf 87. Auch steigt die Kurve der Neuansteckungen wieder steil nach oben. Waren es am Dienstag nur 15, so sind es am Mittwoch 63 Menschen, die sich neu mit Covid-19 angesteckt haben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 427,3 pro 100.000 Einwohner.


(Mi., 20.01.2021 - 15:31 Uhr)


MDR: Thüringen | FDP bezeichnet Corona-Situation als Notsituation

Im Thüringer Landtag hat die FDP die aktuelle Pandemie-Situation als Notsituation des Parlamentarismus bezeichnet. In der aktuellen Stunde des Landtags forderte der parlamentarische Geschäftsführer der FDP Robert-Martin Montag, Landtag und Bundestag stärker in die Corona-Bekämpfung einzubinden. Als Beispiel nannte er die Verteilung des Impfstoffs: Wer wann geimpft werden kann, solle gesamtgesellschaftlich vom Bundestag entschieden werden. Der Thüringer Landtag kommt zur Stunde zu einer Sondersitzung zur Corona-Situation zusammen. Die Sitzung hatte die AfD-Fraktion beantragt.


(Mi., 20.01.2021 - 15:24 Uhr)


OTZ: Gegner der Corona-Maßnahmen melden Kundgebung in Erfurt an

Gegner der Corona-Maßnahmen wollen am Samstag erneut auf dem Erfurter Domplatz demonstrieren. Eine von der Initiative "Thüringen steht zusammen" angemeldete Kundgebung werde die Stadt genehmigen müssen, sagte am Mittwoch Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD). Er rechnet mit 500 Teilnehmern und kündigte die denkbar härtesten Auflagen an.


(Mi., 20.01.2021 - 15:23 Uhr)


MDR: Thüringen | Landesärztekammer begrüßt verlängerten Lockdown

Die Thüringer Landesärztekammer begrüßt den von Bund und Ländern beschlossenen verlängerten Lockdown. Die Entscheidung sei angesichts der immer noch hohen Zahlen an Neuinfektionen alternativlos, sagte Präsidentin Ellen Lundershausen. Kliniken, Praxen und Gesundheitsämter sind laut Lundershausen stark belastet. Sie hält Abstand halten, Kontakte minimieren, Lüften und Maske tragen für die wichtigsten Instrumente, um Kontrolle über das Krankheitsgeschehen zu bekommen. Auch die neue Homeoffice-Regel und eine verschärfte Maskenpflicht werden von der Landesärztekammer begrüßt. Darüber hinaus habe das Impfen absolute Priorität, so Lundershausen. Dies sei der Schlüssel zu der von allen herbeigesehnten Normalität.


(Mi., 20.01.2021 - 15:18 Uhr)


OTZ: Bürgermeister verfasst Protestnote an den Ministerpräsidenten

Jüngste Äußerungen von Ministerpräsident Ramelow (Linke) bringen Hörselberg-Hainichs Bürgermeister Christian Blum (pl.) auf die Palme. Ramelow macht eine "gewisse Sorglosigkeit" der Menschen im ländlichen Raum verantwortlich, dass die Inzidenzwerte so hoch seien. Da nach Ansicht von Ramelow "auf dem Land ? das ganze Jahr so gut wie nichts los ist, kehrten viele zu alten Umgangsformen zurück". Die Worte veranlassen Blum, eine offene Protestnote an den Landeschef zu richten.


(Mi., 20.01.2021 - 15:15 Uhr)


MDR: Thüringen | CDU kritisiert erneut vorgezogene Winterferien

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag kritisiert erneut die vorgezogenen Winterferien. Die leichtfertige Verschiebung sei ein weiterer Fehler in einer langen Reihe gewesen, heißt es in einer Mitteilung. Viele Eltern hätten die Erwartung gehabt, dass ab 1. Februar wieder Präsenzunterricht möglich ist. Mit dem verlängerten Lockdown müssten sie ihre Ferien- und Betreuungspläne wieder über den Haufen werfen. Bodo Ramelow selbst habe für alle, die sein Krisenmanagement hinterfragen, nur Spott übrig. Seine Entscheidungen würden bei Schülern, Eltern und Lehrern einmal mehr für Frust sorgen, heißt es in der Mitteilung der CDU abschließend.


(Mi., 20.01.2021 - 15:08 Uhr)


OTZ: 21 Neuinfektionen im Ilm-Kreis, Inzidenz über 200

Das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises ermittelt derzeit zu 441 bestätigten, aktiven Fällen: 21 Neuinfektionen sind seit Montag hinzugekommen. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden 18 bestätigte Fälle und 21 Verdachtsfälle, vier davon auf der Kinderstation, isoliert behandelt. Die Zahl der verstorbenen Personen mit einer Coronavirus-Infektion ist um eine Personen auf 88 gestiegen. Das Land gibt für den Ilm-Kreis derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 207,1 Fällen an. Im Kinderheim Neustadt wurden ein weiteres Kind und eine angehörige Person einer Personalkraft, die schon als Kontaktperson Kategorie eins ermittelt wurde, positiv getestet. In der Pflegeeinrichtung Hüttenholz ist eine Personalkraft positiv getestet worden.


(Mi., 20.01.2021 - 15:05 Uhr)


MDR: Erfurt | Oberbürgermeister Bausewein: Keine Möglichkeit Corona-Demo zu verbieten

Der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) hat am Mittwoch die Corona-Landesverordnung in punkto Versammlungsrecht kritisiert. Niemand stelle das Grundrecht auf Demonstrationen und freie Meinungsäußerung in Frage, aber mitten in der Pandemie wäre es besser gewesen, Thüringen als Ganzes zu sehen.

Erfurt mit seiner relativ niedrigen Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 164 (Stand Mittwochnachmittag) habe keine Möglichkeit, die für Samstag angemeldete Corona-Gegner-Demonstration zu untersagen. Bei Gothaer oder Altenburger Corona-Verhältnissen hätte die Demonstration verboten werden können, so Bausewein. Er habe größte Bedenken, dass die Teilnehmer, die aus ganz Thüringen und damit auch aus Hotspot-Regionen anreisen, weitere Corona-Infektionen einschleppen, so Bausewein. Die Versammlung werde nach bisherigem Stand unter höchsten Hygieneauflagen als Standkundgebung auf dem Domplatz genehmigt werden müssen. Bislang hätten die Organisatoren wie die Sammlungsbewegung "Aufstehen" und das Bündnis "Thüringen steht zusammen" 500 Teilnehmer angemeldet.


(Mi., 20.01.2021 - 15:01 Uhr)


OTZ: Landesärztekammer unterstützt Lockdown-Verlängerung

Die Landesärztekammer Thüringen unterstützt die von Bund und Ländern beschlossene Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar. Angesichts vieler Neuinfektionen sei die Entscheidung alternativlos, sagt Präsidentin Ellen Lundershausen. "Mit Blick auf die hohe Belastung in Kliniken, Praxen und Gesundheitsämtern ist es wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemiefür sich und andere leistet. Nach wie vor sind neben der Reduzierung von Kontakten Abstandhalten, Hygieneregeln beachten, Masken richtig tragen und regelmäßiges Lüften maßgebliche Instrumente, die es einzuhalten gilt, um wieder die Kontrolle über das Krankheitsgeschehen zu ermöglichen", appelliert die Landesärztekammerpräsidentin.


(Mi., 20.01.2021 - 14:58 Uhr)


OTZ: Weimarer Land mit 36 Corona-Neuinfektionen

Mit 36 Neuinfizierten steigt die Zahl der Aktivkranken im Weimarer Land am Mittwoch auf 529 Personen an. Laut Landratsamt in Apolda verteilen sich die Fälle derzeit auf 70 Ortschaften des Landkreises. Der der 7-Tage-Inzidenzwert liegt nun bei 220,7.


(Mi., 20.01.2021 - 14:44 Uhr)


MDR: Thüringen | Wirtschaftsverband: Homeoffice-Pflicht erhöht bürokratischen Aufwand

Der Verband der Wirtschaft Thüringens (VWT) hält die Homeoffice-Pflicht für überflüssig. Wie VWT-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth sagte, bildet sie den Status quo der Betriebe ab. Sie erhöhe nur den bürokratischen Aufwand. Seit Wochen arbeiten Unternehmen laut Fauth auf Basis von Pandemiekonzepten und bieten Homeoffice dort an, wo es möglich, sinnvoll und praktikabel ist. Wie die neue Regel seitens der Thüringer Landesregierung umgesetzt werden soll, sei offen, so Fauth.


(Mi., 20.01.2021 - 14:41 Uhr)


OTZ: Inzidenz von 312 im Kreis Gotha

Weitere 75 Infektionen mit dem Coronavirus meldet das Landratsamt Gotha am Mittwoch. Momentan gibt es nachweislich 690 aktive Corona-Fälle im Landkreis. Zwar ist diese Zahl seit Dienstag um 50 zurückgegangen und weitere 141 Menschen sind genesen. Jedoch wurden weitere vier Personen mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert. Somit werden aktuell 95 Infizierte stationär behandelt. Vier weitere Menschen, die sich zuvor mit Covid-19 angesteckt hatten, sind gestorben. Nachweislich gab es bisher 113 tödliche Verläufe der Lungenkrankheit im Kreis Gotha. In den vergangenen sieben Tagen wurden pro 100.000 Einwohner 312 Ansteckungen nachgewiesen.


(Mi., 20.01.2021 - 14:37 Uhr)


MDR: Weimar | Amtsgericht: Kontaktverbot von Frühjahr 2020 verfassungswidrig

Nach einem Urteil des Weimarer Amtsgerichts ist das allgemeine Kontaktverbot in der Thüringer Corona-Verordnung vom vergangenen Frühjahr verfassungswidrig. Das hat das Gericht im Rahmen eines Bußgeldverfahrens entschieden. Hintergrund ist, dass Ende April vergangenen Jahres ein Mann zusammen mit sieben weiteren Personen im Hof eines Wohnhauses in Weimar Geburtstag gefeiert hatte. Nach der kurz zuvor beschlossenen Verordnung war der gemeinsame Aufenthalt nur mit höchstens einer haushaltsfremden Person erlaubt. Die Stadt verhängte sechs Monate später gegen den Mann einen Bußgeldbescheid.

Laut dem Amtsgericht war das aber verfassungswidrig, da in der Verordnung des Landes eine ausreichende Ermächtigungsgrundlage fehle. Zum anderen verletze das Kontaktverbot die Artikel 1 des Grundgesetzes garantierte Menschenwürde. Ein solches Kontaktverbot sei nur mit der Menschenwürde vereinbar, wenn es einen Notstand gebe, bei dem das Gesundheitssystem zusammenbrechen drohe. Das Urteil des Amtsgerichtes Weimar ist noch nicht rechtskräftig und auch nicht allgemeingültig. Wie das Gericht weiter mitteilte, darf bei Rechtsverordnungen, die nicht vom Bundestag oder von einem Landtag beschlossen wurden, jedes Gericht selbst über die Verfassungsmäßigkeit entscheiden.


(Mi., 20.01.2021 - 14:28 Uhr)


OTZ: In Jenaer Pflegeheimen wird auf die Impfung gewartet

Die Impfaktion an Jenaer Pflegeheimen hat bereits vor 14 Tagen begonnen. Doch noch längst nicht alle Pflegeheime wurden von den mobilen Impfteams bisher besucht. Wir stellten zu diesem Thema drei Fragen an Thomas Theisinger, den Leiter des Jenaer Altenzentrums "Luisenhaus".


(Mi., 20.01.2021 - 14:13 Uhr)


MDR: Thüringen | Vorerst keine Ausweitung der Ausgangsbeschränkung

Eine Ausweitung der Ausgangsbeschränkung, wie sie innerhalb der Landesregierung diskutiert wurde, ist in Thüringen offenbar vorerst nicht geplant. Das Land wolle sich an die Vereinbarungen von Bund und Ländern halten, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt: "Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz werden wir in Thüringen 1:1 umsetzen."

Im Thüringen gilt damit weiterhin eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr, die nur bei triftigen Gründen nicht eingehalten werden muss. Regionen mit sehr hohen Infektionszahlen, wie der Unstrut-Hainich-Kreis und das Eichsfeld, hatten zeitweise auch Ausgangsbeschränkungen tagsüber verhängt. Thüringen habe bereits im Ländervergleich mit die härtesten Corona-Regeln, begründete Siegesmund die Entscheidung, die Beschlüsse von Bund und Ländern vom Dienstag ohne größere Modifikationen umzusetzen.

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte in einer Pressekonferenz Dienstagabend zu diesem Thema keine Details genannt und an das Gesundheitsministerium verwiesen.


(Mi., 20.01.2021 - 13:58 Uhr)


MDR: Lehrerverband weist Kritik von Ramelow zurück

Der Thüringer Lehrerverband hat die Kritik von Ministerpräsident Bodo Ramelow zurückgewiesen. Ramelow hatte erklärt, er könne nicht verstehen, dass nicht viel mehr Lehrer in Thüringen sich auf Corona testen lassen würden. Busch sagte MDR THÜRINGEN, der Vorwurf von Ramelow gehe ins Leere. Derzeit gebe es gar keine Zahlen darüber, wie viele Lehrer sich testen lassen würden.

Die letzten Zahlen seien von Ende Oktober gewesen, als das Infektionsgeschehen noch weitaus geringer gewesen sei. Die Lehrer würden seit Anfang Januar wöchentlich zum PCR-Test aufgefordert und seiner Beobachtung nach würden sich auch viele beteiligen, so Busch.


(Mi., 20.01.2021 - 13:58 Uhr)


Vorschau
22.01.21
Blutspende- termin
30.01.21
Altpapier- sammlung
13.02.21
"Gelle ... He!" beim FCD
Aktuell
19.01.21
Winterbaum für Tiere
19.01.21
Corona-Tests im Landkreis
19.01.21
Fallzahlen Gemeinden
Aktuelles Amtsblatt
Ausgabe Januar 2021
Unwetterwarnung
Keine aktuellen Warnungen für Dobitschen

zur mobilen Ansicht wechseln