Facebook
facebook

Glasfaser - Breitbandausbau im Landkreis

[Update - 11.02.2021] In der Osterländer Volkszeitung wurde am 11.02.2021 ein Artikel veröffentlicht, wie der weitere Breitbandausbau voran getrieben werden soll. Dies wurde auch mit einem Zeitkorridor unterlegt.

Aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes vom 15.12.2020 geht hervor, dass 22,5 Millionen Euro aus Fördermitteln des Bundes in den Landkreis fließen sollen. In dem Bereich der "Kooperationsgemeinschaft - West" fallen auch die Gemeinden Dobitschen, Göllnitz und Göhren.

Weitere 14,9 Millionen Fördermittel sollen nun beim Freistaat Thüringen beantragt werden. Der Eigenanteil der betreffenden Gemeinden beträgt insgesamt 63.000 Euro.



Inwieweit die Gemeinde Dobitschen am Ende mit schnellem Internet versorgt werden soll, wird die sich nun anschließende Feinplanung zeigen.

 

 

Aus der Presseberichterstattung der Osterländer Volkszeitung vom 11.02.2021

  • Aufgrund der Notwendigkeit, Glasfaserkabel bis an die "Telefondose" zu verlegen, müssen nach Landratsamtaussage mit Eigentümern entsprechende Fragen geklärt werden (z.B. Schäden an gepflasterten Flächen oder Tapezierarbeiten).
  • Eigenanteil der Eigentümer wird nötig, wenn Glasfaseranschluss zu späterem Zeitpunkt (außerhalb des Förderprogrammes) erfolgen soll.
  • Für "Altenburg - West" (wozu auch Dobitschen zählt) ist der Fördermittelbescheid des Freistaates noch ausstehend.
  • Angestrebter Baubeginn ist Ende des Jahres 2021.
  • Nach Vertragsabschluss haben die Vertragspartner bis zu vier Jahre Zeit zur Umsetzung. Die Ausbaureihenfolge legt das Telekommunikationsunternehmen fest, der Landkreis kann nur Priorisierungswünsche abgeben.
  • Haushalte, deren Anschluss bereits die Fähigkeit von mehr als 30 MBit / s besitzt, sind nicht förderfähig.
     
  • Quelle: www.ovz-online.de

 

 

Pressemitteilung des Landratsamtes vom 15.12.2020

Landkreis erhält 22,5 Millionen Euro Bundesfördermittel für schnelles Internet

[15.12.2020] Netzwerkkabel Netzwerkkabel (Adrian Malec auf Pixabay) Altenburg. Die Kreisverwaltung hat am 14. Dezember 2020 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur einen Fördermittelbescheid in Höhe von 22,5 Millionen Euro für den Breitbandausbau im westlichen Teil des Altenburger Landes erhalten. Damit kann nun auch der Fördermittelbescheid zur Co-Finanzierung in Höhe von 14,9 Millionen Euro vom Freistaat Thüringen beantragt werden. „Ich freue mich, dass nun auch im westlichen Teil des Landkreises der nächste wichtige Meilenstein zur Realisierung gigabitfähiger Netze erreicht ist“, so Landrat Uwe Melzer.

Bereits im November hatte der Kreistag den Auftrag zur Errichtung und den Betrieb einer hochleistungsfähigen Telekommunikationsinfrastruktur unter Vorbehalt der Gesamtfinanzierung an die Thüringer Netkom GmbH vergeben. Sobald der Bescheid des Freistaates Thüringen vorliegt, kann Landrat Uwe Melzer den Vertrag mit der Netkom GmbH unterzeichnen. Im Anschluss daran beginnt die Feinplanung.

Zur sogenannten Kooperationsgemeinschaft Altenburg-West gehören die Kommunen Dobitschen, Göhren, Göllnitz, Heukewalde, Heyersdorf, Jonaswalde, Kriebitzsch, Löbichau, Lödla, Lucka, Mehna, Meuselwitz, Monstab, Posterstein, Rositz, Schmölln, Starkenberg, Thonhausen und Vollmershain.
Sie beteiligen sich am Breitbandprojekt mit insgesamt 63.000 Euro.

 

 

  • Weitere Informationen
    • Landratsamt des Landkreises Altenburger Land
Vorschau
06.03.21
Sirenenprobe Warnung
07.03.21
Aufgebung Aufstallpflicht
27.03.21
Altpapier- sammlung
Aktuell
03.03.21
Information SARS-CoV-2
02.03.21
Fallzahlen Gemeinden
20.02.21
Senioren- Fasching
Aktuelles Amtsblatt
Ausgabe Februar 2021
Unwetterwarnung
Keine aktuellen Warnungen für Dobitschen

zur mobilen Ansicht wechseln