13.09.2015, 10:00 Uhr - Geschichtsvereinkabinett und Kirche waren geöffnet

  • Datum / Uhrzeit
    • So., 13.09.2015, 10:00 Uhr
  • Ort
    • Geschichtskabinett / Kirche



  • Zum "Tag des offenen Denkmals" konnten sich Besucher gleich an mehreren Stellen in der kleinen Gemeinde - sonst nicht immer der Öffentlichkeit zugängliche - Kleinode anschauen.

    Liebevoll hatte der "Geschichtsverein Wasserschloß" sein Geschichtskabinett thematisch hergerichtet, sodass das Thema: "Handwerk, Technik, Industrie" einen zentralen Ausstellungsschwerpunkt einnahm. Das thematisceh Repertoire reichte vom Frisörhandwerk über die Landwirtschaft bis hin zum Shuhmacherhandwerk. Aber auch Spielzeug und andere historische Gegenstände aus Dobitschen sind in der Ausstellung zu bewundern. Dazu kommen die unzähligen Publikationen, die der Verein in den vergangenen Jahren in akribischer Kleinarbeit erarbeitete und publizierte. Angefangen vom Schulstandort über die Vereinshistorien bishin zu den Bauernhöfen findet man darin viel Wissenswertes. Natürlich kamen auch die "Prominenten" (Johann Friedrich Agricola und Fam. Bachhof von Echt) sowie die Geschichte des Wasserschlosses nicht zu kurz.





weitere Bilder (+9)
  • Auch die Kirche in Dobitschen fügte sich thematisch dieses Jahr nahtlos in das Thema ein. Die Dach- und Turmsanierung war handwerklich sicher auch eine Herausforderung für die bauausführenden Handwerksunternehmen. Auch hier blieben die Türen nach dem morgendlichen Gottesdienst geöffnet, sodass man sich das Gebäude aus dem beginnenden 18. Jahrhundert anschauen konnte.
    Neupastorin Marina Mönnich beantwortete die Fragen der interessierten Bürger geduldig und erwies sich trotz Ihrer erst kurzen Anstellungszeit in Dobitschen als wahre Geschichtsexpertin, was das Gotteshaus betrifft.


    Abseits der gelungenen Veranstaltungen:

    Aufgrund einiger Unklarheiten seitens der Veröffentlichungen im Vorfeld gab es allerdings auch zeitweise enttäuschte Gesichter. Viele wollten die Gelegenheit nutzen, wie in der Presse vorher angekündigt, das leider vom Verfall bedrohte Wasserschloss als solches zu besichtigen, was leider nicht möglich war. Auch die veröffentlichten Öffnungszeiten der geöffneten Kirche stimmten leider nicht. Mit viel Geduld mussten die Ehrenamtlichen diese Fehler immer wieder erklären. Wenn derartige Veranstaltungen vorwiegend über ehrenamtlich tätige Personen begleitet werden, ist eine gewissenhafte Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld unabdingbar, um nicht die Freizeit opfernden Privatleute vor frusterzeugende Probleme zu stellen.


  • Weitere Informationen
    • Geschichtsverein Wasserschloss Dobitschen e.V.
    • Kirchgemeinde Dobitschen (im Kirchspiel Mehna - Dobitschen)