Facebook
facebook

Startseite | News


Vergleich: Einheits- vs. Verbandsgemeinde

Mit dem Scheitern des Vorschaltgesetzes und der Neubesetzung des Thüringer Innenministers wird eine weitere Gemeindeform inzwischen öffentlich diskutiert. Die so genannte "Verbandsgemeinde" soll als Nachfolgemodell der Verwaltungsgemeinschaften ermöglicht werden.

Hier erfolgt jetzt ein Versuch des ersten Vergleiches zwischen den beiden Gemeindemodellen, wie sie die Gebietsreform Vorsehen soll. Betrachtet werden die Verwaltungsgemeinschaften "Altenburger Land" und "Rositz" als Ganzes im Zusammenhang. Nicht berücksichtigt werden abwanderungswillige Gemeinden oder Pflichteingemeindungen in die Grund- und Mittelzentren.



 

Vergleichsansätze

Einheitsgemeinde

Verbandsgemeinde

Mindesteinwohner (2035)

  • 6.0000
  • 8.0000

Fusionsprämie je Einwohner

  • 100 EUR
  • 50 EUR
    (Änderung auf 100 EUR im Gespräch)

Gemeindestruktur

  • Gemeinden werden zu Ortsteilen
  • Ortschaftsräte und -bürgermeister möglich, allerdings ohne Entscheidungsbefugnis, ausschließlich beratende Funktion in Einheitsgemeinderat
  • Finanzielle Spielräume i.H.v. 5 EUR je Einwohner
  • kein Satzungs- und Budgetrecht bei den (neuen) Ortsteilen
  • Gemeinden bleiben eigenständig, ohne Mindestgrößen
  • neben dem Gemeinderat / Bürgermeister gibt es einen Verbandsgemeinderat und Verbandsgemeindebürgermeister
  • Satzungsrecht und Budgetrecht bei den Gemeinden
  • Zentrale Aufgaben werden an Verbandsgemeinde verpflichtend übertragen (Brandschutz, Kindergärten, ...)

Zeitrahmen

  • freiwillige Zusammenschlüsse bis 31.03.2018 möglich
  • danach ggf. zwangsweise Zusammenschlüsse in nächster Legislaturperiode möglich
  • freiwillige Zusammenschlüsse bis 31.03.2018 möglich

Erfolgsaussichten

  • Bevölkerungsvorausberechnung für 2035 sagt für VG Altenburgerland und VG Rositz zusammen 8199 EW voraus
  • sollten Gemeinden andere Optionen wählen, könnten bis ca. 2.000 EW verkraftet werden, die sich als Gemeinden ggf. einer benachbarten Stadt anschließen (müssen)
  • Bevölkerungsvorausberechnung für 2035 sagt für VG Altenburgerland und VG Rositz zusammen 8199 EW voraus
  • sollten Gemeinden andere Optionen wählen, könnten bis ca. 200 EW verkraftet werden, die sich als Gemeinden ggf. einer benachbarten Stadt anschließen (müssen)

 

 

Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

 

  • Weitere Informationen
    • Thüringer Funktional- und Gebietsreform



Vorschau
26.10.17
Sprechstunde Bürgermeister
28.10.17
Kinder- frühstück
03.11.17
Blutspende
Aktuell
07.10.17
Straßen- reparatur
24.09.17
Bundestags- wahl
14.09.17
Ansätze Verbands- gemeinde
Aktuelles Amtsblatt
Ausgabe Oktober 2017
Gebietsreform
Unwetterwarnung
Keine aktuellen Warnungen für Dobitschen


zur mobilen Ansicht wechseln